Category

German News

Lottoland hat erstmals mehr als 10 Millionen Kunden weltweit

By | German News, German Press Releases | No Comments

Lottoland, einer der führenden privaten Online-Lottoanbieter in Europa, freut sich über 10 Millionen registrierte Kunden weltweit. Das sind rund 2 Millionen mehr als noch von einem Jahr. Besonders viele Neukunden hat das Unternehmen Dezember gewonnen. Grund dafür war das große Interesse an der spanischen Weihnachtslotterie.

„Wir setzen unser starkes Wachstum fort“, sagt Nigel Birrell, CEO von Lottoland. „Unser Ziel war und ist es, Menschen die Möglichkeit zu geben, auf die größten Lotterien weltweit zu tippen. Mit zusätzlichen Features für Lottoklassiker haben wir das Spiel erfolgreich erneuert. Uns freut es sehr, dass unser Angebot so gut angenommen wird.“ Heute bietet Lottoland Wetten auf über 20 Lotterien weltweit an, darunter ist neben den größten Lotterien der Welt – wie Powerball (USA), El Gordo (Spanien) und EuroMillions – auch ein deutsches Lotterieprodukt.

Anlässlich der 10 Millionen Kunden bietet Lottoland seinen Kunden die Chance, heute und an den kommenden zwei Freitagen im Juli jeweils 90 Millionen Euro im Jackpot der beliebten Lotterie EuroJackpot zu gewinnen. Diesen Jackpot bietet Lottoland exklusiv und unabhängig von der staatlichen Lotterie an.

Lottoland expandiert nach Südafrika

By | German News, German Press Releases | No Comments
  • Lottoland erhält Lizenzen für B2C- und B2B-Geschäft
  • Angebot für Spieler in Südafrika einzigartig
  • Südafrikanischer Wettmarkt 1,9 Milliarden Euro groß
  • Lottoland ab sofort in 13 Märkten auf allen Kontinenten aktiv

 

Ab sofort können Spieler aus Südafrika das internationale Angebot von Lottoland nutzen. Der führende Online-Lottoanbieter aus Europa hat zwei Lizenzen von der südafrikanischen Glücksspielaufsicht erhalten. Damit ist Lottoland nun in 13 Märkten auf fünf Kontinenten aktiv.

Tippabgabe auf die größten und beliebtesten Lotterien der Welt möglich

Lottoland hat die Erlaubnis des Western Cape Racing and Gambling Board erhalten, Wetten auf den Ausgang der staatlichen südafrikanischen Lotterie sowie auf ausländische Lotterien anzubieten. Insgesamt stehen bei Lottoland in Südafrika 30 Lotterien zur Auswahl. Das Angebot ist einzigartig in Südafrika. Bislang wurden 46 Buchmacher-Lizenzen in Südafrika vergeben. Die meisten nutzen diese für das Angebot von Sportwetten.[1]

Außerdem kann Lottoland privaten Glücksspielanbietern seine Expertise im Technologie- und Risikomanagementbereich anbieten. So will Lottoland andere Online-Glücksspielunternehmen dabei unterstützen, Lottowetten und Spiele auf ihren Portalen zu integrieren und die Jackpots entsprechend über Lottoland zu versichern. Lottoland hat als weltweit erstes Glücksspielunternehmen seit 2017 eine Versicherungslizenz für eine Tochtergesellschaft erhalten. Das Tochterunternehmen erfüllt damit nachweislich die hohen EU-Anforderungen an Transparenz und finanzielle Stabilität.

„Das Ziel von Lottoland ist es, zum weltweit größten privaten Anbieter für Lotto- und Sofortgewinnspiele zu werden. Seit der Gründung wächst unser Kundenstamm jedes Jahr. Wir schreiben von Beginn an schwarze Zahlen. Und wir haben bereits mehr als eine Milliarde Euro an Gewinnen ausgeschüttet. Mit dem Markteintritt in den ersten afrikanischen Markt setzen wir unsere Expansionsstrategie konsequent um“, sagt Nigel Birrell, CEO von Lottoland. „Die Kunden haben ab sofort ein breiteres und sichereres Angebot. Denn dank der Lizenz können Verbraucher sehr viel leichter zwischen seriösen und nicht-seriösen Anbietern unterscheiden.“

 

Regulierter Glücksspielmarkt in Südafrika wächst

Der südafrikanische Glücksspielmarkt wächst kontinuierlich und erwartet bis 2021 ein Wachstum von insgesamt 8,1 Prozent auf 7,5 Milliarden Rand (ca. 470 Millionen Euro). Gemessen am Bruttopspielertrag machten im Jahr 2017 Casinos mit 66 Prozent den größten Marktanteil aus. Auf den Wettmarkt – wozu auch das Angebot von Lottoland zählt – entfallen im selben Zeitraum 12 Prozent, gefolgt von Automatenspielen mit 10 Prozent. Bingo-Spiele stellen mit knapp 5 Prozent des Bruttopspielertrags den kleinsten Anteil.

 

Seit einer Gesetzesänderung aus dem Oktober 2016 können lizensierte Buchmacher Online-Wetten, einschließlich Lotteriewetten, anbieten. Nicht erlaubt sind nach wie vor Online-Casinos und Online-Spielautomaten.

 

Der südafrikanische Staat profitiert bei der regulierten Lizenzvergabe auch von Mehreinnahmen durch die Besteuerung von Online-Glücksspielanbietern. Online-Wetteinsätze werden mit 6,5 Prozent des Bruttopspielertrags besteuert. Die Glücksspielsteuern und -abgaben beliefen sich im Jahr 2016 auf insgesamt 2,7 Milliarden Rand bzw. rund 170 Millionen Euro. Rund 230 Millionen Rand bzw. 15 Millionen Euro entfielen dabei auf Glücksspielsteuern und -abgaben aus dem Wettbereich.[2]

[1] Quelle: Western Cape Racing and Gambling Board: https://www.wcgrb.co.za/media/documents/Licences/Bookmakers/Licenced%20Operators%20(Bookmakers).pdf

[2] Quelle für die Angaben: “Gambling outlook for South Africa 2017–2021”: National Gambling Board of South Africa, PricewaterhouseCoopers LLP, Wilkofsky Gruen Associates, URL: https://www.pwc.co.za/en/assets/pdf/gambling-outlook-2017-2021.pdf

LOTTOLAND ERHÄLT GUINNESS WORLD RECORDS™ TITEL: 90 Millionen Euro-Auszahlung sichert Lottoland einen Weltrekord

By | German News, German Press Releases | No Comments

GUINNESS WORLD RECORDS bestätigt, dass Lottoland den GUINNESS WORLD RECORDS Titel für den größten ausgezahlten Online-Glücksspielgewinn erhält

Am 1. Juni 2018 hat eine glückliche Deutsche den EuroJackpot in Höhe von 90 Millionen Euro bei Lottoland gewonnen – Guinness World Records hat nun bestätigt, dass es sich bei dem Jackpot um den größten ausgezahlten Online-Glücksspielgewinn in der Geschichte handelt. Die GUINNESS WORLD RECORDS Urkunde wurde gestern offiziell in Gibraltar an Lottoland übergeben.

Lottoland hat sich den Titel für den „Größten ausgezahlten Online-Glücksspielgewinn“ gesichert, nachdem Christina, eine 36-jährige Reinigungskraft aus Berlin, mit ihrem Handy auf die EuroJackpot-Lotterie auf Lottoland.com getippt hatte. Ihre Mutter wählte die fünf Glückszahlen (14, 19, 21, 30, 32) und die beiden Euro-Zahlen (4 und 7) aus, die zusammenpassten und ihr diesen Rekordgewinn einbrachten.

Nigel Birrell, CEO von Lottoland, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir uns einen GUINNESS WORLD RECORDS Titel sichern konnten. Für uns ist es ein Ritterschlag, dass wir nun Teil dieser ‘Hall of Fame’ sind. Zudem ist dieser Rekord eine der schönsten Bestätigungen für unser Geschäftsmodell. Er zeigt, dass wir dank unseres professionellen Risikomanagements sogar Weltrekorde brechen können.”

„Bei Lottoland lassen wir Träume wahr werden. Deshalb freuen wir uns immer, wenn wir das Leben eines unserer Lottospieler komplett verändern können. Wir sind stolz darauf, so große Gewinne in Rekordgeschwindigkeit auszahlen zu können und unterstützen Christina und ihre Mutter gerne dabei, ihre Träume wahrwerden zu lassen.“

Sofia Greenacre, offizielle Rekordrichterin bei GUINNESS WORLD RECORDS, sagt: „Ich freue mich, dass ich einen GUINNESS WORLD RECORDS Titel für Lottoland bestätigen kann – und zwar für den größten ausgezahlten Online-Glücksspielgewinn, der nun bei unglaublichen 90.000.000 Euro steht. Meine Glückwünsche richten sich an alle, die ihren Teil zu diesem Rekord beigetragen haben, ihr seid ‚officially amazing‘.“

Lottoland wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, Lottospielern auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu geben, über Staatsgrenzen hinweg auf die größten Jackpots der Welt zu tippen. Mittlerweile hat Lottoland mehr als acht Millionen Kunden, über 350 Mitarbeiter und ist auf vier Kontinenten aktiv. Über Lottoland können Kunden aktuell auf mehr als 30 in- und ausländische Lotterien tippen. Insgesamt haben Lottoland-Kunden bereits mehr als eine Milliarde Euro an Gewinnauszahlungen erhalten.

GUINNESS WORLD RECORDS ist DIE Institution für Rekorde auf der ganzen Welt, die jährlich mehr als 6.000 Rekorde bestätigt und über 52.000 Rekorde in ihrer weltweiten Datenbank aufführt.

 

Medienanfragen richten Sie bitte an:

Lottoland Pressebüro

c/o Hering Schuppener

Tel.: +49 (0)69 92 18 74 34

E-Mail: [email protected]

 

Über Lottoland

Lottoland ist einer der führenden privaten Lottoanbieter aus Europa mit Lizenzen der gibraltarischen, britischen, australischen und irischen Glücksspielaufsicht. Lottoland hat über acht Millionen Kunden in 13 Märkten. Bei Lottoland können Kunden auf attraktive Lotterien weltweit tippen – beispielsweise auf LOTTO 6aus49 (Deutschland), EuroJackpot (16 europäische Länder), EuroMillions (neun europäische Länder), PowerBall (USA) oder auf die Weihnachtslotterie „El Gordo“ (Spanien). Darüber hinaus bietet Lottoland eigene Lotterieprodukte und Sofortlotterien an. Lottoland selbst ist kein Veranstalter, sondern Buchmacher und nimmt Wetten auf die Ergebnisse von Lotterien an. Die Auszahlung aller Gewinne ist durch ein Versicherungsmodell garantiert.

Lottoland hat sich zum Ziel gesetzt, das klassische Lottospiel durch eigene Produkte weiterzuentwickeln, jüngere Zielgruppen zu gewinnen und den Lottomarkt zu modernisieren. Dabei konzentriert sich Lottoland vor allem auf mobile Vertriebskanäle. Darüber hinaus setzt sich Lottoland für eine streng regulierte und kontrollierte Öffnung von Lottomärkten ein. Weitere Infos zu Lottoland: www.lottoland.com und auf www.lottolandcorporate.com.

El Gordo: Vier deutsche Hauptgewinner

By | German News | No Comments

Für vier deutsche Lottospieler wird Weihnachten dieses Jahr ein besonderes Freudenfest: Sie haben auf Lottoland.com auf die richtige fünfstellige Losnummer der spanischen Weihnachtslotterie (71198) getippt und damit den Hauptpreis von jeweils 200.000 Euro gewonnen. Auf Lottoland.com wurden dieses Jahr über 300.000 Tipps auf El Gordo abgegeben, das entspricht mehr als einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr.

 

Insgesamt können sich sieben Lottoland-Kunden über einen Preis in den ersten drei Gewinnklassen freuen. An diese sieben Gewinner schüttet Lottoland über eine Million Euro aus. Nach Ende der offiziellen El Gordo-Ausziehung wird Lottoland.com alle Gewinner per E-Mail informieren. Anders als in Spanien sind die Gewinne für deutsche Lottospieler steuerfrei.

 

Da die vier deutschen Hauptgewinner jeweils ein 1/20-Los erworben haben, gewinnen sie fünf Prozent des Hauptpreises. Ihr Einsatz betrug jeweils 19,99 Euro. Bei Lottoland kann der Kunde zwischen sieben Losanteilen wählen, angefangen bei einem ganzen Los bis hin zu einem Hundertstellos.

 

Ein Teil der Faszination liegt im einfachen Spielprinzip: Es gibt 100.000 fünfstellige Losnummern, die jeweils 170-mal existieren. Heute wurden die Lose während einer mehrstündigen TV-Live-Übertragung gezogen. Der Hauptpreis (Gewinnklasse I) für das Los mit den fünf richtigen Ziffern beträgt vier Millionen Euro. Die spanische Weihnachtslotterie ist mit Ausschüttungen von 2,38 Milliarden Euro die größte Lotterie der Welt. Die Gewinnwahrscheinlichkeit ist sehr viel höher als beim deutschen Lotto 6aus49.

Erste Bitcoin-Lotterie weltweit

By | German News | No Comments

Lottoland startet die erste Bitcoin-Lotterie der Welt. Im Jackpot liegen jeden Tag mindestens 1.000 Bitcoins, das entspricht aktuell einem Wert von rund 16.000.000 Euro [Stand 9 Uhr]. Wer den Jackpot knackt, wird zum Multimillionär. Der Einsatz beträgt 3,50 Euro. Die Ziehungen finden täglich von Montag bis Samstag um 21.30 Uhr (MEZ) statt. Lottoland.com bietet die Lotterie in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und Australien an. Weitere Länder sollen folgen.

 

„Bitcoin ist nicht nur Zeitgeist, Bitcoin ist auch die Währung des Internets. Als digitales Unternehmen wollen wir unseren Kunden die Möglichkeit geben, am Bitcoin-Trend günstig und unkompliziert zu partizipieren. Auf Lottoland.com hat jeder die Chance auf Bitcoins“, so Nigel Birrell, CEO von Lottoland.

 

Das Spielprinzip der Bitcoin-Lotterie basiert auf dem von Lotto 6aus49. Der Spieler muss die 6 Richtigen aus 49 wählen, um den Hauptgewinn zu erhalten. Eine Superzahl gibt es nicht. Daher ist die Gewinnwahrscheinlichkeit für den Jackpot zehn Mal höher als beim klassischen Lotto 6aus49. Die Chance auf den Hauptgewinn liegt bei „Bitcoin Lotto“ bei eins zu 14 Millionen, beim Lotto 6aus49 bei eins zu 140 Millionen. Mit nur fünf richtigen Ziffern gewinnt man immerhin noch einen Bitcoin zum aktuellen Wert von rund 16.000 Euro [Stand 9 Uhr].

 

„Wir sind 2013 angetreten, um Lotto neu zu denken und wieder mehr Menschen für das Spiel zu begeistern. Heute haben wir die Größe und das Vertrauen, dass wir unsere eigenen Lotterien zu ganz neuen, spannendenden Themen anbieten können. Mit unseren Ideen bringen wir wieder mehr Menschen zum Träumen“, so Birrell weiter.

 

Über eine Milliarde Euro ausgeschüttet

Lottoland nutzt innovative Versicherungsstrukturen, um auch die Gewinnauszahlung von hohen Jackpots zu garantieren. So sind die Gewinne nicht nur über den klassischen Versicherungsmarkt abgesichert, sondern auch bei institutionellen Investoren. Im Rahmen von drei ILS-Transaktionen (Insurance-Linked Security; ILS) hat das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren Jackpot-Risiken im mittleren dreistelligen Millionenbereich in ILS-Strukturen verpackt und an institutionelle Investoren verkauft. Zudem gründete Lottoland in diesem Jahr seine eigene Versicherungsgesellschaft Fortuna PCC Ltd. Insgesamt hat Lottoland seit seiner Gründung 2013 bereits über eine Milliarden Euro an Gewinnen ausgezahlt.

Glücksspielunternehmen Lottoland erhält Versicherungslizenz

By | German News | No Comments

Lottoland hat als weltweit erstes Glücksspielunternehmen eine Versicherungslizenz für seine Tochtergesellschaft Fortuna Insurance PCC Limited gemäß EU-Versicherungsrichtlinie Solvency II in Gibraltar erhalten. Damit erfüllt das Tochterunternehmen der Lottoland Holdings Limited die hohen EU-Anforderungen an Transparenz und finanzielle Stabilität. Der Versicherer steht unter der Aufsicht der Finanzdienstleistungskommission (Financial Services Com-mission, kurz: FSC) in Gibraltar sowie der Europäischen Versicherungsaufsicht (European Insurance and Occupational Pension Authority, kurz: EIOPA).

„Lottoland ist das erste und einzige Unternehmen im Glücksspielbereich mit einer Versiche-rungslizenz. Das unterstreicht unseren Anspruch, Vorreiter der Branche für Best Practice und Transparenz zu sein. Die Lizenz ist ein großer Schritt – nicht nur für Lottoland, sondern auch für die gesamte Glücksspielindustrie“, so Nigel Birrell, CEO von Lottoland.

Absicherung über den ILS-Markt und den klassischen Versicherungsmarkt

Für Lottoland ist die Lizenz ein Meilenstein und zugleich eine Auszeichnung seines ohnehin bestehenden Risikomanagements. Die (Rück-)Versicherungsstruktur von Lottoland kombiniert die Versicherung der Jackpotrisiken über eine Insurance-Linked-Securities (ILS)-Transaktion in Höhe von 120 Millionen Euro und eine klassische Rückversicherung zur derzeit bestmöglichen Absicherung am Glücksspielmarkt. Das Attraktive an Jackpot-Risiken ist, dass sie in keinem Zusammenhang mit der Entwicklung der Finanzmärkte stehen und mathematisch sehr gut kalkulierbar sind.

Bei der ILS-Transaktion stellen Investoren Lottoland Sicherheiten wie Bankbürgschaften oder Treuhandkonten zur Verfügung. Zu den Investoren zählen einige der größten und führenden ILS-Fonds weltweit. Daneben trägt die Zusammenarbeit mit bonitätsstarken Rückversicherern zur Solidität der Versicherungen bei. Dank dieser Absicherung der Jackpotrisiken hat Lottoland als Glücksspielanbieter die Flexibilität, seinen Kunden bessere Produkte mit höheren Jackpots oder höheren Gewinnwahrscheinlichkeiten anzubieten und dabei die Gewinne stets zeitnah auszuzahlen. Die Investoren diversifizieren über die ILS-Transaktion ihr Portfolio.

Im vergangenen Monat hat Lottoland eine weitere zweijährige ILS-Transaktion angekündigt, die nun auf Fortuna Insurance übertragen wird. Die Transaktion ist voll durch Barhinterlegungen und Garantien besichert. Das ist der bislang größte Rückversicherungs-Deal im Glücks-spielsektor. Alle bisherigen Investoren haben sich an der neuen Transaktion beteiligt. Zudem konnte das Unternehmen auch einige neuer Investoren von der ILS-Transaktion überzeugen.

900 Millionen Euro an Gewinnen ausgezahlt

Die ersten beiden ILS-Transaktion hat das Unternehmen im April 2015 („Fortuna“) und im Juni 2016 („Fortuna 2“) platziert. Aufgrund des schnellen Unternehmenswachstums hat Lottoland die zweite ILS-Transaktion nun schon vor dem offiziellen Laufzeitende abgelöst. Die ersten beiden ILS-Absicherungen haben schon mehrfach gegriffen. So war der bisher größte Gewinn in der Unternehmensgeschichte durch den ILS abgedeckt: 2016 gewann ein Berliner mit seinem Tipp auf die sechs Richtigen plus Superzahl beim LOTTO 6aus49 rund 22 Millionen Euro. Insgesamt hat Lottoland bereits mehr als 900 Millionen Euro an Gewinnen ausgezahlt.

Ausbau des B2B-Geschäfts

Lottoland bietet über sein B2B-Geschäftsbereich „Lottoland Solutions“ auch anderen Glücks-pielanbietern die Möglichkeit, Lottoland-Produkte auf ihren eigenen Websites zu integrieren – inklusive Technologie und Risikomanagement. Zu den Partnern zählen William Hill Australia, Kindred Group und die börsennotierte Gaming Innovation Group.

Der neu gegründete Versicherer wird von einem fünfköpfigen Vorstand geleitet werden, die über jahrelange Expertise in den Bereichen Versicherungen und Rückversicherungen, Finanzmärkte, Regulatorik und im Glücksspielsektor verfügen.

Reines Glücksspiel? Risikotransfer bei Wettveranstaltern

By | German News | No Comments

Die Abschottungen zwischen Glücksspiel, Versicherung und Kapitalmärkten gehören der Vergangenheit an. Wie weit dieser Trend schon gediehen ist, verdeutlicht die Verbriefungstransaktion des von der Gibraltar Gaming Commision lizensierten Lottoland. Der Wettveranstalter organisiert unter eigenem Namen Lotterien und sonstige Glücksspiele. Das Risiko trägt Lottoland. Ein Schaden kann daher ein versicherbares Ereignis sein.

Lottoland transferiert das unter die Sparte 16 “Miscellaneous Financial Loss” fallende Jackpot-Risiko unbelastet von Prämiensteuer via lokalen Erstversicherungs-Fronter, Eurogard Insurance PCC Limited sowie mehrere dahinter geschaltete Rückversicherer (jeweils Reinsurance Protected Cells in Guernsey und den Bermudas) an die Kapitalmärkte.

Die Rückversicherer wiederum begeben Anleihen, unter denen die Rückzahlung nur im Fall der Schadenfreiheit der rückversicherten Deckung geschuldet wird. Rückversicherungsverpflichtungen und gegebenenfalls anfallende Rückzahlungsverpflichtungen unter den Bonds kompensieren sich.

Die von den Bond-Gläubigern stammenden Mittel werden im Sinne von Collateralised Reinsurance zweckgebunden für mögliche rückversicherte Schäden hinterlegt.

Die erste Transaktion dieser Art war Fortuna 1 im Jahr 2015. Nun wurde Fortuna 3 mit einer Maximalhaftung von 120 Mio. Euro über vier Layer platziert. Der modellierte Schadenerwartungswert  für den höchsten Layer liegt bei zwei Prozent, der für den niedrigsten und exponiertesten bei 14 Prozent.

Die Layerprämie beträgt das 1,6- bis 2,1-Fache des Erwartungswerts. Unter frühere Deckungsjahre fiel bereits ein Lottohauptgewinn in Höhe von 22 Mio. Euro in Berlin.

Der Risikotransferpreis wird monatlich entsprechend den aktuellen Exponierungen von Lottoland nachmodelliert. Bei Lottobetreibern ist die Stochastizität der Exponierungen recht transparent – Spielcasinos und britischen Buchmachern dürfte es aber wesentlich schwerer fallen, ihr “Va Banque”-Risiko auf die Kapitalmärkte zu verlagern.

Arrangeur bzw. Risikoberater war die in Bad Soden ansässige Inea GmbH. Einer der Inea Geschäftsführer ist der Jurist Norbert Kranz, der früher bei Gen Re Erstversicherern das Outsourcing von deren Kapitalanlagen anbot. Ein weiterer Inea Geschäftsführer ist der einstige Risikomanager bei Höchst Tore Ellingsen.

Online-Glücksspiel gehört zu den stark gewachsenen Wirtschaftsbranchen Gibraltars. Nach dem Brexit müssen dortige Gesellschaften aber wohl ihr auf EU-Staaten zielendes Angebot von innerhalb der EU27 generieren.

Financial Times listet Lottoland auf Platz 128

By | German News | No Comments
  • Lottoland mit Umsatzwachstum von 820 Prozent von 2012 bis 201
  • Größere Wachstumsdynamik als Zalando oder Spotify
  • Berlin nur auf Rang vier, deutsches Unternehmen führt FT1000-Liste an

Die Financial Times hat gemeinsam mit Statista das Umsatzwachstum zigtausender europäischer Unternehmen zwischen 2012 und 2015 untersucht. Mit einem Zuwachs von 820 Prozent landet Lottoland in diesem FT1000-Report auf Platz 128 – und damit weit vor Unternehmen wie Zalando oder Spotify. Im B2C-Gaming-Bereich ist Lottoland sogar das wachstumsstärkste Unternehmen in Europa, in der Kategorie Travel & Leisure (Reise & Freizeit) gehört Lottoland zu den Top 10.

“Unsere Wachstumsdynamik zeigt, dass Lotto nichts von seiner ursprünglichen Faszination verloren hat, es braucht nur etwas frischen Wind. Wir digitalisieren, internationalisieren und erweitern das Angebot für Lottospieler auf der ganzen Welt. Dabei stehen wir noch ganz am Anfang – 2016 haben wir unsere globale Präsenz bis nach Australien ausgebaut, neue Lotterien in unser Portfolio aufgenommen und unseren Umsatz auf 300 Millionen Euro verdreifacht”, so Dr. Rolf Stypmann, Unternehmenssprecher von Lottoland.

Umsatz von 300 Millionen Euro in 2016

Mit über fünf Millionen registrierten Kunden ist Lottoland einer der führenden privaten Lotto-anbieter in Europa. Zum Ende des Erhebungszeitraums erwirtschaftete das Unternehmen mit Sitz in Gibraltar einen Umsatz von 100 Millionen Euro, 2016 haben sich die Erlöse auf über 300 Millionen Euro verdreifacht. Lottoland beschäftigt über 350 Mitarbeiter, ist in 12 Ländern präsent und bietet Wetten auf 28 Lotterien aus der ganzen Welt an. Anfang 2017 hat Lottoland zudem die erste eigene Lotterie aufgelegt: Bei World Millions liegen jede Woche 150 Millionen Euro im Jackpot. Darüber hinaus bietet Lottoland diverse Sofortgewinnspiele und Rubbellose an.

“Über Lottoland können Menschen digital auf die größten Jackpots weltweit tippen. Dafür haben wir ein einzigartiges Versicherungsmodell entwickelt, mit dem wir auch als Privatunternehmen große Jackpots sicher ausbezahlen können. Da diese Expertise immer häufiger von anderen Unternehmen aus der Branche nachgefragt wird, bauen wir dieses B2B-Geschäft gerade zu einem weiteren Standbein von Lottoland auf”, so Stypmann.

Berlin im Städtevergleich nur auf Rang vier, deutsches Unternehmen führt FT1000-Liste an

Laut dem FT1000-Report war London von 2012 bis 2015 der wichtigste europäische Innovations- und Wachstumsmotor: 78 der 1.000 gelisteten Unternehmen haben ihren Hauptsitz in der britischen Hauptstadt. Auf den Plätzen zwei bis vier folgen Paris mit 45, Mailand mit 34 und Berlin mit 32 Unternehmen. Das Start-up mit dem größten Umsatzwachstum allerdings kommt aus Berlin: HelloFresh.

In dem heute erschienenen Financial Times-Verlagsspezial “FT1000: Europe”s Fastest Growing Companies” werden alle 1.000 Unternehmen vorgestellt. Der Report kann auch unter folgendem Link heruntergeladen werden: FT 1000: Europe’s Fastest Growing Companies.

Kölner gewinnt eine Millionen Euro bei Lottoland

By | German News | No Comments

Richtiger Tipp auf EuroMillions SOFORT

Nordrhein-Westfalen hat einen neuen Lotto-Millionär: Mit dem richtigen Tipp auf die Sofortlotterie EuroMillions hat der Angestellte eines Finanzdienstleisters bei Lottoland eine Million Euro gewonnen. Den Großteil seines Gewinns will Günter für seinen Lebensabend anlegen, den anderen Teil will er unter anderem an den Zentral-Dombau-Verein zu Köln sowie den Kölner Zoo spenden.

„Ich werde meinen Gewinn so anlegen, dass ich mir einen sorgenfreien Ruhestand erlauben kann. Ich werde keine verrückten Dinge tun oder rauschende Partys schmeißen. Vielleicht fallen die Reisen in Zukunft ein bisschen größer aus. Außerdem werde ich mir ein etwas besseres Fahrrad gönnen“, sagt Günter zu seinen Plänen mit dem neuen Vermögen.

„Mit einem Sekt angestoßen“
EuroMillions SOFORT ist eine Sofortspielvariante von EuroMillions, wie im Original müssen Spieler fünf Hauptzahlen und zwei Bonuszahlen aussuchen. Ein Zufallsgenerator ermittelt dann die Gewinnzahlen. Nachdem Günter die richtigen sieben Zahlen getippt hat, habe er noch gewartet bis seine Frau nach Hause kommt und mit einem Sekt auf den Gewinn gestoßen.

Gewinner spielt zum ersten Mal auf Lottoland.com
Der glückliche Gewinner hat zum ersten Mal auf Lottoland.com getippt. Auch Sofortlotterien habe er bisher nicht ausprobiert. „Ich bin kein Spieler, der hunderte von Euros ausgibt. Ich spiele mal ganz gerne für höchstens 30 oder 40 Euro und wechsle auch gerne mal die Spiele. An dem Abend wollte ich eine Sofortlotterie ausprobieren. Ich dachte: Vielleicht gewinnst Du ja vier oder fünf Euro oder etwas mehr. Ich bin dann mit 10 Euro gestartet und bei der achten Ziehung hat es geklappt. Und mehr hätte ich an dem Abend nicht ausgegeben.“

Geld bereits auf dem Konto
Die Gewinne bei Lottoland sind wie alle Lotteriegewinne steuerfrei und werden ohne Abschläge innerhalb weniger Tage auf das Konto des Gewinners überwiesen. Der glückliche Gewinner hat das Geld bereits auf seinem Konto. Auch nach seinem Millionengewinn wird Günter weiterhin auf Lottoland.com spielen. „Ich würde Lottoland sofort weiterempfehlen, wegen der Einfachheit der Anmeldung und des Spielens.“

FOCUS – Spende: Lotto-Millionär Günter will zwei Kölner Institutionen glücklich machen

Lottoland beantragt Lotterielizenz

By | German News | No Comments
  •  Antrag auf Veranstaltung einer Primärlotterie in Bayern, Niedersachsen und im Saarland
  •  Lottoland wäre der erste private Lottoveranstalter einer Großen Lotterie in Deutschland
  •  Deutsche Gerichte und die EU-Kommission halten den Reformentwurf bezüglich des Glücksspielstaatsvertrags für unzureichend

Lottoland hat in mehreren deutschen Bundesländern einen Antrag auf die Veranstaltung einer Primärlotterie gestellt. Das Spielprinzip soll staatlichen Lotterien wie Lotto 6aus49 und Euro- jackpot ähneln. 23 Prozent der Einnahmen sollen gemeinnützigen Zwecken zu Gute kommen. Lottoland gehört mit mehr als fünf Millionen Kunden zu den führenden privaten Online-Lotte- rieanbietern in Europa. Kürzlich hat das Unternehmen bereits seine erste eigene Online-Lotte- rie WorldMillions gestartet, in der jede Woche 150 Mio. Euro im Jackpot liegen.
„Mit über fünf Millionen Kunden wissen wir, wie man Menschen für Lotto begeistert. Nun wollen wir unser Angebot auch auf den stationären Bereich ausweiten und eine originäre Lotterie auf die Beine stellen“, sagt Dr. Rolf Stypmann, Unternehmenssprecher von Lottoland.

„Juristisch wäre eine Konzessionsvergabe konsequent“

Mit einer Erlaubnis durch die zuständigen Landesbehörden wäre Lottoland der erste private Lottoveranstalter einer „Großen Lotterie“ in Deutschland, also einer Lotterie mit höheren Ge- winnsummen. Lottoland würde den Spielplan aufsetzen, die Ziehung durch eine neutrale In- stanz und unter staatlicher Aufsicht vornehmen lassen und die Spieleinsätze nach einem vorab festgelegten Gewinnplan verteilen. Die Abgabe der Teilnahmescheine wäre an eigenen Annah- mestellen und Lotterie-Terminals sowie im Internet möglich.
„Wir sind sehr gespannt, ob uns die zuständigen Landesbehörden eine Konzession erteilen wer- den oder zumindest mitteilen, unter welchen Bedingungen wir eine Erlaubnis erhalten können. Juristisch wäre eine jedenfalls vorläufige Konzessionsvergabe nur konsequent. Organisatorisch können Privatunternehmen Lotterien mindestens genauso gut und sicher veranstalten wie der Staat. Das sehen wir in Italien, Großbritannien oder Österreich“, so Stypmann.

Staatliche Monopolstellung auf dem Lottomarkt rechtswidrig

Der Lottomarkt ist einer der letzten staatlichen Monopolmärkte in Deutschland. Damit greift die deutsche Glücksspielregulierung massiv in die Dienstleistungs- und Berufsfreiheit von Men- schen und Unternehmen ein – und das ohne rechtlich belastbare Grundlage. Denn Lotto birgt keine Sucht- oder Manipulationsgefahren, die nur durch ein Staatsmonopol effektiv bekämpft werden könnten. Zudem missachten die Landeslotteriegesellschaften systematisch die Grenzen zulässiger Werbung, die aber ein staatlicher Monopolträger einzuhalten hat. Hierzu zählen das Sponsoring bei medienwirksamen Sportveranstaltungen, suggestive TV- und Online-Werbung so- wie regelmäßige Social-Media-Aktivitäten, die gerade junge Menschen sehr offensiv zur aktiven Lotterie-Teilnahme anregen.

„Es geht um zu viel Geld“

Staatliche Lotteriegesellschaften setzen jedes Jahr rund 7,3 Milliarden Euro um. Circa 40 Pro- zent der Gelder fließen direkt an die Innen- und Finanzministern der Länder, über deren Vertei- lung die Länder eigenständig entscheiden können. Der staatliche Sportwettanbieter Oddset hin- gegen ist mit Umsätzen von 186 Millionen Euro verhältnismäßig klein.
„Diese Zahlen machen deutlich, warum die Länder das staatliche Lotteriemonopol aufrecht- erhalten wollen und sich jedem Fortschritt verweigern. Es geht um zu viel Geld, gerade auch im Vergleich zum Sportwettbereich“, so Stypmann. „Im Februar hat der Deutsche Lotto und Toto Bund private Sportwettanbieter dazu aufgefordert, sich auf gemeinsame Standards für eine streng kontrollierte Öffnung des Sportwettmarkts zu verständigen. Für den sehr viel mani- pulationssicheren und ungefährlicheren Lotteriebereich ist vergleichbares bisher nicht gesche- hen. Das ist absurd.“

Die „Misere des deutschen Glücksspielrechts“ nimmt kein Ende

Seit mehr als 15 Jahren herrscht in Deutschland ein regulatorisches Chaos. 2006 erklärte das Bundesverfassungsgericht den damals geltenden Lotteriestaatsvertrag in Teilen für verfassungs- widrig. 2010 erklärte der Europäische Gerichtshof den Glücksspielstaatsvertrag in Teilen für unionsrechtswidrig. Aus Angst vor einem Vertragsverletzungsverfahren seitens der Europäischen Kommission haben die Bundesländer nun eine neuerliche Reform des Glücksspielstaatsvertrags der zum 1.1.2018 in Kraft treten soll, beschlossen. Auch damit dürfte aber die „Misere des deutschen Glücksspielrechts“, so die Bezeichnung eines Vertreters der Europäischen Kommis- sion, kein Ende nehmen – darauf jedenfalls lassen Aussagen von deutschen Gerichten und der Europäischen Kommission schließen.
„Sofern der Vertragsentwurf insoweit nicht noch rechtzeitig überarbeitet wird, wird die Ände- rung den bestehenden Verstoß gegen das Transparenzgebot sogar noch verschärfen“, stellten das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen sowie das Verwaltungsgericht Wiesbaden fest. Laut Medienberichten ist die geplante Reform auch bei der Europäischen Kommission durchge- fallen. „Somit scheint es, dass die deutschen Behörden insbesondere für den beträchtlich wachsenden Online-Kasinomarkt […] keine tragfähige Lösung bieten“, so die EU-Beamten.
„Die bisher bekannten oder veröffentlichten Details stimmen mich relativ pessimistisch, dass der aktuelle Reformentwurf EU-rechtskonform sein wird. Vieles spricht dafür, dass das Rechts- chaos über Jahre fortdauert“, sagt Stypmann. „Es bleibt somit alles beim Alten: Die staatlichen Lotteriegesellschaften tragen ihr Besitzstandsdenken auf den Schultern der Verbraucher aus. Und die haben weiterhin keine Chance, zwischen seriösen und unseriösen Online-Anbietern zu unterscheiden.“